Wer schöne Gedichte hat, die wir hier veröffentlichen dürfen soll bitte eine Email schicken. Danke.

Zuerst spürte ich nur einen stechenden Schmerz,

wenn ich zurückdachte an gemeinsame glückliche Stunden.

Ich konnte es kaum ertragen, die Fotos von damals anzuschauen.

Und doch schlug ich das Album immer wieder auf.

Inzwischen gibt es neben dem Schmerz noch ein anderes Gefühl: Dankbarkeit.

Ich bin dankbar für eine wunderbare Zeit, für Tränen und Lachen,

für gemeinsame Unternehmungen und Erfahrungen,

für Güte und Humor, für unsere Träume und Pläne

und das, was wir miteinander verwirklichen konnten.

Es ist wunderbar, ein Himmel sternenklar.

Du bist weit weg, aber uns doch so nah.

Der Wind streicht sanft über unser Gesicht,

er summt für dich unser Gedicht.

Der Abschied ist schwer,

aber die Erinnerung an dich ist wunderbar

wie die Nacht hier ..... sternenklar.

Am Himmel bist Du ein Stern,

mir so nah und doch so fern.

Ich möchte nur einmal mit Dir reden,

Dir all meine Liebe geben.

Einmal nur Dich in den Arm zu nehmen,

Dich einmal lachen, weinen sehen.

Einmal nur Deine Stimme hören,

einmal nur Dein Haar berühren.

Würden Deine Augen nur einmal strahlen,

könnte ich die Leere in meinen Armen ertragen.

Doch am Himmel bist Du ein Stern,

mir so nah und doch so fern.

Wenn es dir nicht gut geht und dein Herz nicht mehr lacht,

dann ist Einer im Himmel, der über dir wacht.

Er hat dich in seinem Arm und passt auf dich auf

lässt dir und deinen Tränen freien Lauf!

Dann geht es dir besser und dein Herz ist ganz leicht,

der Eine im Himmel nie von deiner Seite weicht.

Seine Arme halten dich fest und ganz warm

und vergangen ist dann Kummer und Harm.

Wenn es dir dann gut geht, dein Herz wieder lacht,

dann hat das der Eine im Himmel gemacht.

Er steht dir zur Seite und hört dir immer zu,

gibt deinem Herzen und deiner Seele wieder Ruh!

Du bist nicht mehr da wo Du mal warst,

aber Du bist überall wo wir sind.

Statt Dein Leben wachsen zu sehn´,

muss ich an Deinem Grabe stehn´,

Dein Lachen wird es nie mehr geben

Kein Gedränge im Bad

Die Telefonrechnung klein

Kein Shoppen gehn´

Keine Träne zu Trocknen

weil ER nicht gemailt hat

Auch kein Streit mehr

um eine Kleinigkeit

Kein Genervt-Sein wegen der Arbeit

Kein "Betteln" um Geld

Jetzt ist es eine andere Welt!

An manchen Tagen fühlt man sich

wie ein Automat, der zu funktionieren hat.

Wohl ist auch ein Lachen möglich,

hier und da

doch wird mir kurz danach gewahr,

dass es nicht so echt klingt

wie früher.

Der schwere Staub der Traurigkeit

klebt an allem dran,

doch seh´ich mich weiterwandern

- voran -

durch dieses andere Leben

ganz langsam

einen Fuß vor den andern ....